Unsere Ernährung ist ein sehr wichtiges Thema.
Auch für Mutter Erde.

Ernährung ist ein sehr wichtiges Thema. Zumindest für jene, die sich noch nicht ausschließlich von kosmischem Licht ernähren. Neben den total verdrehten Verzehrsempfehlungen diverser Institute und der allgemeinen Definition von „gesunder“ Ernährung, ist es für den „normal“ Bürger relativ schwer herauszufinden, wie er sich nun am Besten ernähren sollte.

Unsere Lebensmittel sind größtenteils vergiftet, das wissen wir. Aber auch nicht allen FairTrade BIO Produkten kann man blind vertrauen. BIO und Vegan ist zum Trend geworden. Dementsprechend hat sich auch die Industrie angepasst. Mal ehrlich, wie gesund und BIO ist bitte eine geschälte Orange in Plastik verpackt? Wo ist da der Sinn bzw. der Nachhaltigkeitsgedanke?

Ebenfalls ist es für Selbstversorger eine Herausforderung unbelastetes bzw. GVO freies Saatgut zu beschaffen und erfolgreich anzubauen. Mittlerweile erheben Konzerne wie Monsanto ein Patent auf Gemüse wie beispielsweise Brokkoli. Das ist doch irrsinnig und zugleich ein Verrat an der Natur.

Neben dem bekannten ungesundem raffinierten Industriezucker gibt es noch unzählige weitere Gifte wie z.B. Aspartam und Glutamat, welche sich in unseren Lebensmitteln befinden. Wer sich etwas informiert wird auch herausfinden, dass Milch, Weizen und Fleisch erheblich der menschlichen Gesundheit schaden. Abgesehen von der Ausbeutung und dem Ermorden von fühlenden Lebewesen ist es auch eine starke Belastung für unsere Erde. Der Hauptteil unserer Ackerfläche wird dazu genutzt Futter für die Tiere anzubauen, welche wir später fressen sollen. Unzählbare Tonnen an Wasser werden verbraucht um diese Massentierhaltung bewerkstelligen zu können.

Jeder der glaubt, er lebe gesund nur, weil er sich ausschließlich von Obst und Gemüse ernähre, übersieht dabei, dass nicht jedes Obst ursprünglich für jeden Menschen gedacht bzw. gesund ist. Wie wäre ein Deutscher Bürger vor der globalen Wirtschaft dazu gekommen, eine Banane oder eine Wassermelone zu essen? Gar nicht! - Weil er von Natur aus keinen Zugang dazu hat. Wir sollten uns von dem ernähren, was in unserer Umgebung wächst. Dort wo wir geboren wurden speisen. Es hat schon seinen Grund, dass Bananen eher im Süden und in den Tropen wachsen und nicht hier bei uns im verhältnismäßigen kalten Deutschland.

Damit sage ich nicht, dass es ungesund sei, sich von diesem Obst zu ernähren. Man sollte sich nur einmal Gedanken darüber machen, was für einen Aufwand der Transport dieser tropischen Früchte zu uns macht und welche Auswirkungen das auf unsere Umwelt hat. Zugleich gilt natürlich in seinen Körper zu fühlen und zu erforschen, ob dieses Obst oder Gemüse überhaupt gesund für mich ist. Die Wissenschaft mag mir in diesem Punkt vielleicht derzeit widersprechen. Vermutlich, weil sie sich an Inhaltsstoffen und Verzehrsempfehlungen orientiert.

Neben unserer Nahrung ist auch unser Wasser schon längst nicht mehr so rein und klar wie einst aus dem Dorfbrunnen oder der Bergquelle. Wir haben es verseucht. Mit Hormonen, Aluminium, Plastik, Nano- und (Mikro)partikeln uvm.. Ja wir sind sogar schon an dem Punkt, wo darüber diskutiert wird, ob Wasser zum Privateigentum von Firmen wie Nestle wird. In anderen Ländern ist das bereits Realität! Wir reden hier von dem Wasser, welches uns die Natur schenkt und jedem Wesen auf dieser Welt zur Verfügung stehen sollte.

Es gibt für alles Alternativen und Lösungsmöglichkeiten. Wir können unseren Dreck wieder „gut machen“. Doch dazu müssen wir erst mal aufhören ihn weiter zu produzieren. Stopp sagen zu den Methoden der Konzerne. Aufhören Gift zu konsumieren nur, weil wir anscheinend dazu gezwungen werden.

Und all jenen, denen es noch zu gut schmeckt: Man hat euch sprichwörtlich das Maul gestopft! Bald werdet ihr von dem ganzen Jod und Fluorid so verblödet sein, dass ihr auch noch Geld für frische Luft bezahlen werdet, wenn das letzte Stückchen Himmel von den Chemtrails kontaminiert wurde.

Hört auf Euch in den Tod zu fressen! Hört auf Eure Kinder zu vergiften! Hört damit auf die Ausbeutung unserer Mutter Erde zu unterstützen! Wendet Euch an Menschen die sich bereits dazu entschieden haben , nicht länger bei diesem selbstzerstörerischen und weltvernichtendem Prozess mit zu machen. Sie werden Euch helfen. Euch zeigen, wie ihr euch selbst daraus befreien könnt. Sagt Stopp! Macht nicht mehr mit und lebt Euer Ändern!

Herzlich, Manuel Schlierf